Bio-Gas Förderung

Förderung BIO-GAS-Anlage

Was gibt's an Förderung für die geplante Biogasanlage nach dem aktuellen EEG 2009 und nach dem neuen EEG2012 welches ab dem 01.01.2012 gilt.

Da uns nicht alle Randbedingungen der geplanten Agro-Methangasanlage bekannt sind, kann es sein das der von uns errechnete Wert leicht vom tatsächlichen Wert abweicht. Wir sind aber davon überzeugt das die Abweichung nur marginal ist. Für die Richtigkeit der Ergebnisse wird keine Haftung übernommen. Sollte euch jedoch ein Fehler auffallen, dann reicht eine kurze E-Mail an uns und wir prüfen die Rechnung nochmal!

 

Förderung nach EEG 2009 bei der aktuell geplanten Größe von 220kWel

Als Grundlage für die Berechnung haben wir den Flyer Biogas Basisdaten Deutschland 2010 herangezogen.

Die Broschüre könnt Ihr euch über folgenden Link downloaden: Biogas Basisdaten Deutschland 2010

Die Ermittlung der Grundvergütung für den eingespeisten Strom erfolgt anhand der Anlagenleistung. Diese richtet sich jedoch nicht nach der elektrischen Wirkleistung der Anlage, sondern nach der äquivalenten Leistung:

Äquivalente Leistung = Stromproduktion pro Jahr (kWh) / Jahresstunden (8760 h)

 

Randbedingungen:

Inbetriebnahmejahr: 2011

Installierte elektrische Leistung: 220KWel

Betriebsstunden des BHWK pro Jahr: 8000 Stunden

Stromproduktion pro Jahr: 220 KWel * 8000h = 1.760.000 kWh

Äquivalente Leistung = 1.760.000 kWh / 8.760 h = 200,91 kW

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Förderung setzt sich aus verschiedenen Einzelvergütungen zusammen. Die Summe dieser Vergütungen ergibt die gesamte Förderung.

 

1. Grundvergütung:

Grundvergütung = Äquivalente Leistung * Jahresstunden * Vergütung

Grundvergütung bis 150 kWel = 11,44 Cent/kWh

Grundvergütung von 150 kWel bis 500 kWel = 9,00 Cent/kWh

Grundvergütung bis 150 KWel = 150 kWäql. * 8760 h * 11,44 Cent/kWh = 150.321,60 Euro

Grundvergütung ab 150 bis 500 kWel= 50,91 kWäql. *8760 h * 9,00 Cent /kWh = 40.137,44 Euro

Die gesamte Grundvergütung beträgt: 190.459,04 Euro


2. NaWaRo-Bonus:

NaWaRo-Bonus: bis 150 kWel: 6,86 Cent/kWh

NaWaRo-Bonus: 150 kWel bis 500 kWel: 6,86 Cent/kWh

NaWaro – Vergütung: 200,91 kWäql. * 8760 h * 6,86 Cent/kWh = 120.734,05 Euro

Der gesamte NaWaRo-Bonus beträgt: 120.734,05 Euro


3. Gülle-Bonus:

Güllebonus: bis 150 kWel: 3,92 Cent/kWh

Güllebonus: 150 kWel bis 500 kWel: 0,98 Cent/kWh

Güllebonus bis 150 KWel = 150 kWäql. * 8760 h * 3,92 Cent/kWh = 51.508,80 Euro

Güllebonus ab 150 bis 500 kWel= 50,91 kWäql. *8760 h * 0,98 Cent /kWh = 4.370,52 Euro

Der gesamte Güllebonus beträgt: 55.879,00 Euro


4. Emmissionsminderungs-Bonus:

Emmissionsminderungsbonus: bis 500 kWel: 0,98 Cent / kWh

Emmissionsminderungsbonus: 200,91 kWäql. * 8760 h * 0,98 Cent/kWh = 17.247,72 Euro

Der gesamte Emmissionsminderungs-Bonus beträgt: 17.247,72 Euro

Der Bonus wird bezahlt damit die Grenzwerte der TA Luft beim Ausstoß von Formaldehyd

eingehalten werden. Geht’s noch. Wir kennen alle diesen Stoff als Krebserregend. Solch ein Stoff dürfte überhaupt nicht an die Luft gelangen. Schon gar nicht in nur 120 Meter Entfernung zu den nächsten Wohnbebauungen. Die Betreiber wohnen ja sogar noch näher an der Anlage.

Weitere Boni sehen wir hier aktuell nicht. Weiter mögliche Boni wären: Landschaftspflegematerialbonus, Technologiebonus und der KWK Bonus.

Die Gesamtförderung der geplanten Methangasanlage beläuft sich pro Jahr.

Gesamtförderung pro Jahr: Grundförderung + NaWaRo-Bonus + Gülle-Bonus + Emmissions.-Bonus

Gesamtförderung pro Jahr: 190.459,04 Euro + 120.734,05 Euro + 55.879,00 Euro + 17.247,72 Euro

Gesamtförderung pro Jahr: 384.319,81 Euro

Gesamtförderung bei 20 Jahren von: 7.686.396,20 Euro

Wenn man diese Beträge sieht kann man nicht verstehen, dass die angehenden Betreiber nicht bereit waren einen alternativen Standort zu wählen. Am Geld kann das nicht gelegen haben. Auch mit Problemen bei einem alternativen Standort müsste aufgrund der tiefen Beziehungen zur Gemeinde nicht gerechnet werden.

 

Förderung nach EEG 2009 bei der max. Größe von 500kWel


Als Grundlage für die Berechnung haben wir den Flyer Biogas Basisdaten Deutschland 2010 herangezogen.

Die Broschüre könnt Ihr euch über folgenden Link downloaden: Biogas Basisdaten Deutschland 2010

Die Ermittlung der Grundvergütung für den eingespeisten Strom erfolgt anhand der Anlagenleistung. Diese richtet sich jedoch nicht nach der elektrischen Wirkleistung der Anlage, sondern nach der äquivalenten Leistung:

Äquivalente Leistung = Stromproduktion pro Jahr (kWh) / Jahresstunden (8760 h)

 

Randbedingungen:

Inbetriebnahmejahr: 2011

Installierte elektrische Leistung: 500 KWel

Betriebsstunden des BHWK pro Jahr: 8000 Stunden

Stromproduktion pro Jahr: 500 KWel * 8000h = 4.000.000 kWh

Äquivalente Leistung = 4.000.000 kWh / 8.760 h = 456,62 kW

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Förderung setzt sich aus verschiedenen Einzelvergütungen zusammen. Die Summe dieser Vergütungen ergibt die gesamte Förderung.

 

1. Grundvergütung:

Grundvergütung = Äquivalente Leistung * Jahresstunden * Vergütung

Grundvergütung bis 150 kWel = 11,44 Cent/kWh

Grundvergütung von 150 kWel bis 500 kWel = 9,00 Cent/kWh

Grundvergütung bis 150 KWel = 150 kWäql. * 8760 h * 11,44 Cent/kWh = 150.321,60 Euro

Grundvergütung ab 150 bis 500 kWel= 306,62 kWäql. *8760 h * 9,00 Cent /kWh = 241.739,20 Euro

Die gesamte Grundvergütung beträgt: 392.060,80 Euro


2. NaWaRo-Bonus:

NaWaRo-Bonus: bis 150 kWel: 6,86 Cent/kWh

NaWaRo-Bonus: 150 kWel bis 500 kWel: 6,86 Cent/kWh

NaWaro – Vergütung: 456,62 kWäql. * 8760 h * 6,86 Cent/kWh = 274.399,39 Euro

Der gesamte NaWaRo-Bonus beträgt: 274.399,39 Euro


3. Gülle-Bonus:

Güllebonus: bis 150 kWel: 3,92 Cent/kWh

Güllebonus: 150 kWel bis 500 kWel: 0,98 Cent/kWh

Güllebonus bis 150 KWel = 150 kWäql. * 8760 h * 3,92 Cent/kWh = 51.508,80 Euro

Güllebonus ab 150 bis 500 kWel= 306,62 kWäql. *8760 h * 0,98 Cent /kWh = 26.322,71 Euro

Der gesamte Güllebonus beträgt: 77.831,51 Euro


4. Emmissionsminderungs-Bonus:

Emmissionsminderungsbonus: bis 500 kWel: 0,98 Cent / kWh

Emmissionsminderungsbonus: 456,62 kWäql. * 8760 h * 0,98 Cent/kWh = 39.199,91 Euro

Der gesamte Emmissionsminderungs-Bonus beträgt: 39.199,91 Euro

Der Bonus wird bezahlt damit die Grenzwerte der TA Luft beim Ausstoß von Formaldehyd

eingehalten werden. Geht’s noch. Wir kennen alle diesen Stoff als Krebserregend. Solch ein Stoff dürfte überhaupt nicht an die Luft gelangen. Schon gar nicht in nur 120 Meter Entfernung zu den nächsten Wohnbebauungen. Die Betreiber wohnen ja sogar noch näher an der Anlage.

Weitere Boni sehen wir hier aktuell nicht. Weiter mögliche Boni wären: Landschaftspflegematerialbonus, Technologiebonus und der KWK Bonus.

Die Gesamtförderung der geplanten Methangasanlage beläuft sich pro Jahr.

Gesamtförderung pro Jahr: Grundförderung + NaWaRo-Bonus + Gülle-Bonus + Emmissions.-Bonus

Gesamtförderung pro Jahr: 392.060,80 Euro + 274.399,39 Euro + 77.831,51 Euro + 39.199,91 Euro

Gesamtförderung pro Jahr: 783.491,61 Euro

Gesamtförderung bei 20 Jahren von: 15.669.832,20 Euro

Wenn man diese Beträge sieht kann man nicht verstehen, dass die angehenden Betreiber nicht bereit waren einen alternativen Standort zu wählen. Am Geld kann das nicht gelegen haben. Auch mit Problemen bei einem alternativen Standort müsste aufgrund der tiefen Beziehungen zur Gemeinde nicht gerechnet werden.

 

Förderung nach EEG 2012 bei einer Größe von 220kWel

Seit kurzem gibt es einen Vergütungsrechner für das neue EEG 2012. Der Vergütungsrechner wird durch das Deutsche Biomasse Forschungszentrum gemeinnützige GmbH zum Download zur Verfügung gestellt und kann über folgenden Link heruntergeladen werden: Vergütungsrechner EEG2012.

Aufgrund des uns vorliegenden Antrages und den darin enthalten Inputstoffen konnten wir die Förderung für die aktuell geplante Anlage mit der Größe von 220 kWel errechnen. Unter der Voraussetzung, dass diese erst ab dem 01.01.2012 ans Netz gehen würde. Wir wollen hier auch nochmal darauf hinweisen, dass der Vergütungsrechner für die Richtigkeit der Ergebnisse keine Haftung übernimmt. Das gilt natürlich auch für uns.

Gesamtförderung pro Jahr: 353.613 Euro

Gesamtförderung bei 20 Jahren von: 7.072.260 Euro

Zusätzlich muss eine Mindestwärmenutzung von 704.000 kWh thermisch nachgewiesen werden.

Bei der Größenordnung von 1,1 MW hier in Straußfurt beträgt somit die

Gesamtförderung in 20 Jahren von: über 25.000.000 Euro für den Biogasanlagenbetreiber!!!

Bildergalerie Straußfurt

So schön ist Straußfurt